5G-Strahlung: Risiken, Gefahren und Schutz

5G-Strahlung: Risiken, Gefahren und Schutz

Du möchtest mehr über 5G-Strahlung erfahren, dich über die Risiken informieren und lernen, wie du dich langfristig schützen kannst? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die Auswirkungen von 5G-Strahlung wissen musst.

Wir möchten dir helfen, damit du dir über die möglichen Gefahren bewusst wirst und dich und dein Umfeld schützen kannst. Nach dem Lesen wirst du wissen, was 5G-Strahlung genau ist, wie sie auf deinen Körper wirkt und was du tun kannst, um die Belastung zu reduzieren. Damit auch du eine selbstbestimmte Entscheidungen treffen und dich schon bald selbstbewusst vor 5G-Strahlung abschirmen kannst.

Was ist 5G-Strahlung?

5G-Strahlung ist eine Art von elektromagnetischer Strahlung, die aus hochfrequenten elektromagnetischen Wellen besteht und uns drahtlose Kommunikation ermöglicht. Im Vergleich zu früheren Mobilfunkgenerationen bietet 5G eine höhere Datenübertragungsgeschwindigkeit. So können Informationen noch schneller übermittelt werden. 

Wusstest du schon?

Hochfrequente elektromagnetische Wellen sind elektromagnetische Strahlen mit schnellen Schwingungen pro Sekunde und kurzer Wellenlänge. Beispiele für hochfrequente elektromagnetische Wellen sind Röntgenstrahlung, Mikrowellen, Infrarotstrahlung und Ultraviolettstrahlung.



Seit ihrer Einführung im Jahr 2019 wird die 5G-Technologie stetig weiterentwickelt und immer mehr 5G-fähige Geräte kommen auf den Markt. 5G-Netzwerke sind je nach Land, Stadt oder Gemeinde unterschiedlich stark verbreitet, die Verfügbarkeit von 5G ist dementsprechend nicht überall gegeben. Doch daran wird bereits gearbeitet: Der Ausbau von 5G-Netzwerken schreitet kontinuierlich voran – allein in Deutschland verdoppelt sich der mobile Datenverkehr jedes Jahr. Alles, um eine breitere Verfügbarkeit dieser Technologie und ein immer schnelleres Netz zu gewährleisten. 

 

Was sind typische 5G-Quellen?

5G-Strahlung wird von Mobilfunk-Sendemasten ausgesendet. Du kennst diese Masten vielleicht auch unter dem Namen 5G-Basisstation oder 5G-Antenne. Die Masten sollen 5G-Signale senden und empfangen und werden dafür regelmäßig in Städten und Gemeinden installiert.

Typische Quellen von 5G-Strahlung sind, wie du es dir vielleicht schon gedacht hast, alle Geräte, die das 5G-Netz empfangen können. Dazu gehören die meisten Smartphones, Tablets und auch Laptops. All diese Geräte nutzen 5G, um drahtlos mit dem 5G-Netzwerk zu kommunizieren und Informationen zu senden. Strahlung wie diese wird auch elektromagnetische Strahlung im 5G-Frequenzbereich genannt.

Die Intensität der 5G-Strahlung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Darunter unter anderem:

  • Die Entfernung zum Sender
  • Die Signalstärke
  • Die Nutzungsdauer

5G-Strahlen sind in unserer heutigen Welt allgegenwärtig. Denn auch wenn dein Handy vielleicht ein etwas älteres Modell ohne 5G-Funktion ist und du keinen Laptop benutzt, bist du der 5G-Strahlung dennoch ungewollt ausgesetzt. Egal ob bei der Arbeit oder Zuhause, durch die Nachbarn, Freunde oder Familienangehörige – Geräte, die 5G-Strahlung produzieren, gehören zu unserem Alltag dazu und können nur schwer vermieden werden. 

Wie wirkt sich 5G-Strahlung auf den Körper und die Gesundheit aus?

Die Auswirkungen von 5G-Strahlung werden fortlaufend wissenschaftlich untersucht. Es gibt einige internationale Richtlinien und Standards für elektromagnetische Felder, die Grenzwerte festlegen. Diese sollen die Strahlenexposition auf gesundheitlich unbedenklichen Ebenen halten. Dennoch gibt es Bedenken und Meinungsverschiedenheiten in der Wissenschaft und viele Experten auf dem Gebiet sowie Gesundheitsexperten, Ärzte und Heilpraktiker mahnen zur Vorsicht.

Denn Studien zeigen immer wieder, dass hochfrequente Strahlung signifikante Auswirkungen auf die im Körper stattfindenden biologischen Prozesse und die Zellen haben kann. So konnte Benedict Lehmann in seiner „Dunkelfeldanalyse“ ein Verklumpen der roten Blutkörperchen während der Mobiltelefon-Nutzung feststellen. Und auch Agostino Di Ciaula geht in seinem Artikel “Towards 5G communication systems: Are there health implications?” (2018) auf Effekte wie die Erhöhung der Hauttemperatur, oxidativen Stress, Entzündungen und weitere ein und weist auf das Überarbeiten der aktuellen Grenzwerte hin. 

Über die langfristigen Folgen von 5G-Strahlung auf die Gesundheit, ist zwar noch nicht viel bekannt. Experten gehen aber davon aus, dass die Auswirkungen auf die Zellen und das Gewebe stärker sind als zunächst angenommen. Sie empfehlen daher, ausreichend Abstand zu 5G-Quellen zu halten und die Nutzungsdauer von 5G-Geräten stark zu begrenzen.

Mögliche Auswirkungen von 5G-Strahlung:

  • Schwindel
  • Tinitus
  • Kopfschmerzen
  • Kontentrationsschwäche
  • Depressive Verstimmungen
  • Herzbeschwerden
  • Bluthochdruck
  • Erschöpfung
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Gelenkschmerzen
  • Stress

Körperlichen Beschwerden, die 5G-Strahlung hervorrufen kann, sind zum Beispiel Kopfschmerzen, Schwindel, Erschöpfung, Konzentrationsprobleme und Schlafstörungen. Aber auch Bluthochdruck und Probleme mit dem Herzen sind möglich.


Bitte beachte:

Menschen, die besonders elektrosensibel sind, bemerken die möglichen 5G-Symptome und 5G-Folgen bereits früher und oft auch intensiver als ihre Mitmenschen.


Wie kann man sich vor 5G schützen?

Die Verbraucherzentrale mahnt, den Abstand zum Mobiltelefon beim Telefonieren zu verdoppeln, um die Strahlung auf ein Viertel zu verringern. Doch reicht das für einen wirksamen Schutz vor 5G aus?

Damit du dich gut fühlst und langfristig gesund bleibst, solltest du versuchen, dich so gut es geht vor den 5G-Strahlen in deiner Umgebung zu schützen. Im Folgenden haben wir dir einige wichtige Punkte aufgelistet, die du in deinem Alltag initiieren und ändern kannst, um deine Strahlenexposition zu reduzieren und deine Gesundheit zu fördern.

  • Halte Abstand: Halte dich so gut es geht von 5G-Sendemasten und anderen 5G-Quellen fern. Je mehr Abstand du zu ihnen hältst, desto größer ist der Schutz vor 5G.

  • Begrenze die Nutzungsdauer: Verwende deine 5G-Geräte wie Handy oder Tablet so selten wie möglich und versuche damit die Strahlenexposition zu verringern.

  • Schirme dich ab: Die 5G-Abschirmung im Haus ist mit ein paar Hilfsmitteln möglich. Verwende Abschirmmaterialien wie Abschirmfarben, Abschirmstoffe, oder Abschirmfolie, um die Strahlenbelastung durch Abblocken oder Absorbieren zu verringern.

  • Trage Geräte nicht am Körper: Achte darauf, deine 5G-Geräte wie Handy oder Tablet nicht direkt an deinem Körper zu tragen. Nutze beim Telefonieren den Lautsprecher-Modus oder setze auf Kabelkopfhörer mit Mikrofon.

  • Verbanne Geräte aus dem Schlafzimmer: Verbanne alle 5G-Geräte aus dem Schlafzimmer. Du kannst zusätzlich eine 5G-Abschirmung am Bett anbringen, um einen sicheren Raum zu kreieren.

Doch Achtung: Auch wenn du die oben genannten Schritte befolgst, ist es wichtig zu wissen, dass du die 5G-Strahlung trotz dieser Bemühungen nicht ganz abschirmen können wirst. Denn 5G-Strahlung baut sich über den Tag hinweg auf und der so entstandene Elektrosmog kann nicht so einfach beseitigt werden. Zudem wirst du kaum Einfluss auf die 5G-Strahlung deiner Mitmenschen nehmen können, was die Sache noch zusätzlich erschwert. Doch auch wenn dies eine ausweglose Situation zu sein scheint, können wir dich an dieser Stelle beruhigen – wir haben eine einfache und doch effektive Lösung für dich! Setze auf einen hochwertigen 5G-Schutz in Form des Vita Chips. Dieser wird auf deine 5G-Geräte geklebt und harmonisiert die 5G-Strahlung.


Schluss mit 5G-Strahlung

5G-Strahlung können einen erheblichen Einfluss auf unseren Körper haben. Kopfschmerzen, Erschöpfung oder Schwindel sind nur einige weniger der vielen 5G-Symptome. Um die möglicherweise schwerwiegenden 5G-Folgen entgegenzuwirken, solltest du dich vor den allgegenwärtigen Strahlen schützen. Doch ein Vermeiden von 5G ist heutzutage kaum noch möglich und eine 5G-Abschirmung im Haus nicht immer möglich. Was da hilft, ist ein hocheffektiver 5G-Schutz wie der Vita Chip. Dieser wirkt der unvermeidbaren Belastung entgegen und harmonisiert die Strahlen langfristig. Freue dich über einen Körper, der alle wichtigen und lebensnotwendigen Prozesse aufrechterhalten kann und starte mit deiner neugewonnenen Lebensenergie durch.


Mit dem Vita Chip 2.0 den Schutz vor 5G-Strahlung in die Hand nehmen und gesund bleiben.

✓ Schütze dich und deine Familie mit dem Vita Chip gegen 5G-Strahlung

✓ Harmonisiere die Strahlung deiner 5G-Geräte wie Handy, Tablet und Co.

✓ Genieße die Freude an innerer Ausgeglichenheit, einer Reduzierung von Stress und mehr Lebenskraft.


 

Quellenverzeichnis

Elektromagnetische Felder. (o. D.). Bundesamt für Strahlenschutz. Abgerufen am 1. Juni 2023, von https://www.bfs.de/DE/themen/emf/hff/einfuehrung/einfuehrung.html

Was ist 5G? Vorteile und Risiken der 5. Generation Mobilfunk. (o. D.). Verbraucherzentrale. Abgerufen am 1. Juni 2023, von https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/mobilfunk-und-festnetz/was-ist-5g-vorteile-und-risiken-der-5-generation-mobilfunk-52004

Di Ciaula A. (2018). Towards 5G communication systems: Are there health implications?. International journal of hygiene and environmental health, 221(3), 367–375. Abgerufen am 1. Juni 2023, von https://doi.org/10.1016/j.ijheh.2018.01.011

Elektrosmog Quellen – Wirkung – Vorsorge. (o. D.). Umwelt.NRW.de. Abgerufen am 1. Juni 2023, von https://www.umwelt.nrw.de/fileadmin/redaktion/Broschueren/elektrosmog.pdf